Allgemeine Geschäftsbedingungen Personalvermittlung

Talent Solution Partner – Matthias Kletzsch

Hauptstr. 3, 82275 Emmering - München

Info@talent-solution.de,

www.talent-solution.de

Telefon +49 81 41 315 45 09

 

Mit der Aufnahme einer Geschäftsbeziehung durch persönliches Gespräch Brief, Telefon oder Mail anerkennen die Beteiligten die Annahme dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen für jeden weiteren Austausch an Informationen sowie der Zusammenarbeit. „Talent Solution“ vermittelt nur Fachkräfte mit Examen oder/und bestätigten Studienabschlüssen.

1.   Auftrag Personal-Vermittlung

1.1. Der Auftraggeber erteilt „Talent Solution“ den Auftrag zur Vermittlung, Rekrutierung oder Ausbildung von Fachkräften. Grundlage ist ein gemeinsam mit dem Auftraggeber erstelltes Dossier bzw. der Rahmen-Vermittlungs-Vertrag. Der Auftraggeber hat dabei die Wahl zwischen drei Leistungspaketen:

1.2. Die Vermittlung bestehender Fachkräfte

1.3. Die Reservierung von Personal aus dem Pool des Angebotes

1.4. Vermittlung und Weiterbildung einer Fachkraft

2.   Vermittlung bestehender Fachkräfte

2.1. Die Vermittlung bestehender Fachkräfte meint die Vermittlung von vorliegenden oder zu rekrutierenden Bewerbern nach einer detaillierten Stellenausschreibung der zu besetzenden Stelle. Der Auftraggeber stellt „Talent Solution“ ein Stellen-Dossier zur Verfügung oder erarbeitet dieses mit „Talent Solution“. Das Stellen-Dossier beinhaltet die Beschreibung der Tätigkeit am Arbeitsplatz, die persönlichen Anforderungen und die fachlich geforderte Qualifikation der Kandidaten für diese Stelle. Liegt kein Stellendossier vor kann gilt die Stellenbeschreibung der Bundesanstalt für Arbeit für die entsprechende geforderten Qualifikationen.

2.2. „Talent Solution“ sucht, wirbt an und vermittelt, und erbringt nach Absprache dazu folgende mögliche Dienstleistung:

2.2.1.  Wahl und Umsetzung geeigneter Maßnahmen zur Rekrutierung

2.2.2.  Erstellung von Stellenausschreibungen und Schaltung

2.2.3.  Führung des Stellengesuches auf der Webseite und anderen Personal-Plattformen

2.2.4.  Vorauswahl von Bewerbern

2.2.5.  Interviews mit Bewerbern

2.2.6.  Erstellung von Berichten zu den Bewerbern in Bezug auf das Anforderungsprofil

2.2.7.  Zusammenstellung qualifizierter Bewerberprofile

2.2.8.  Vorstellung der vorgeschlagenen Bewerber beim Auftraggeber

3.   Grundsätze bei einer Vermittlung von Fachkräften aus dem Ausland

3.1. Für die Vermittlung aus dem Ausland gibt es bestimmte gesetzliche Voraussetzungen. Es gelten die Vorgaben der ZAV und die gesetzlichen Vorgaben der entsprechenden Bundesbehörden wie den Regierungs-Präsidien. Dadurch ist der Ablauf stark vorgegeben, der sich an folgenden Punkten fest macht:

3.2. Die Zulassung einer einzustellenden Pflegekraft aus den Philippinen durch die ZAV ist an einen Arbeitgeber inklusive einjährigem Arbeitsvertrag gebunden.

3.3. Das “Verfahren zur Anerkennung der Gleichwertigkeit von in Drittstaaten erworbenen Ausbildungsabschlüssen in den Pflegeberufen” wird in einer Vorabprüfung durch das entsprechende Regierungspräsidium vorgenommen. Die erhalten in der Regel nur eine Teilanerkennung. Die Pflegekräfte werden dem Arbeitsantritt vorgelagert die nötige Vollanerkennung selbstständig weiter betrieben.

3.4. Die dem Arbeitsantritt vorgelagerte Ausgleichschulung von 40 Wochenstunden findet in einem 14 Tage Kurs statt den der Bewerber besucht. Die entsprechenden Einrichtungen werden kontaktiert und die Maßnahmen besprochen.

3.5. Die Kosten für den 14 tägigen Aufenthalt und die Schulungen übernimmt der Arbeitgeber, kann aber die Kosten vom Bewerber später zurück fordern.

3.6. Bis zur staatlichen Anerkennung dürfen die Pflegekräfte in Deutschland nicht arbeiten.

3.7. Die Einrichtung sorgt für die Erstunterbringung.

3.8. Sobald die Anerkennung vorliegt, sollte die Pflegekraft im entsprechenden Tarif als anerkannte Fachkraft eingestuft werden.

3.9. Alle angebotenen Pflegekräfte haben ein abgeschlossenes Studium und ein staatliches Examen, sowie mindestens 1 bis 2 Jahre praktische Pflege-Erfahrung.

3.10.  Der Sprachstandard entspricht B2 und wird von TSP in eigenen Ausbildungseinrichtungen auf den Philippinen durch unsere deutschen Lehrkräfte in sechsmonatigen Schulungen nochmals angehoben und gefestigt.

3.11.  Eine Garantie für eine bestandene Prüfung kann nicht gegeben werden. TPS wird jedoch jede Pflegekraft solange betreuen bis die B2 Prüfung geschafft wurde.

3.12.  Eine Garantie für die Teilnahme durch den Bewerber kann nicht gegeben werden, da sich das Verhalten von Menschen nicht vorhersehen lässt.

3.13.  Durch vorgenannte Punkte kann sich der angedachte  Vermittlungsprozess  erheblich verzögern. Die einstellende Einrichtung muss mit solchen Verzögerungen rechnen. Dies wird mit entsprechenden Karenz-Angaben im vermittlungsvertrage aufgefangen.

3.14.  Eine entsprechend Klausel der Hinderungsgründe für die Verzögerung von Vermittlungen wird im Vermittlungsvertrag aufgeführt.

4.   Ablauf einer Vermittlung für aktuellen Personalbedarf:

4.1. TSP stellt Kandidaten anhand von Kurzprofilen, Bewerbungen, Originaldokumenten, Lebensläufen und Ausbildungsstand vor.

4.2. Der Auftraggeber kann die Bewerber kennenlernen. Auf Wunsch wird ein Telefoninterview mit dem Bewerber arrangiert.

4.3. Entscheidet sich der Auftraggeber für einen Bewerber übergibt dieser „„Talent Solution““ einen designierten Arbeitsvertrag, den “Talent Solution“ dem zukünftigen Mitarbeiter übermittelt.

4.4. Liegt der vom Bewerber unterzeichnete Arbeitsvertrag vor, werden die der Pflegekraft betreffenden Unterlagen von Talent Solution beim zuständigen Regierungs-Präsidium (RP) zur Vorabprüfung der Berufsanerkennung vorgelegt, sowie der ZAV zur vorläufigen Registrierung vorgelegt.

4.5. TSP stellt den Einrichtungen Vorlagen aller benötigten Unterlagen kostenlos zur Verfügung

4.6. Liegen die Unterlagen vor, werden diese dem Bewerber zu Visa-Beantragung übermittelt.

4.7. Die Prozesse bei den RP sowie ZAV sind nach Bundesland anders organisiert und unterliegen laufenden Änderungen der Gesetze, was zu Verzögerungen führen kann. Dies muss vom Vertragspartner akzeptiert und mitgetragen werden.

4.8. Dem Vertragspartner entstehen für die Verzögerung keine weiteren Kosten von seitens TSP.

4.9. Der komplette Transfer der Fachkraft, dem Transfer zum Flughafen, Flug und Transfer zur Einrichtung wird mit einer Pauschale beglichen, die im Rahmenvertrag festgehalten wird. Die Preisangabe ist unverbindlich, da Flugkosten ständig schwanken

4.10.            Die Einrichtung sorgt für eine angemessene Erstunterbringung und informiert Talent Solution über den Ort der Unterbringung. Talent Solution behält sich das Recht vor Unterkünfte abzulehnen die nicht angemessen erscheinen. Im Zweifelsfalle wird Talent Solution eigene Erstunterkünfte in Pensionen anmieten und die Kosten an die Einrichtung mit Nachweis berechnen.

4.11.  Der Auftraggeber kann auf Wunsch „Talent Solution“ beauftragen die weitere Integration durch die Kooperationen mit Instituten und Partner-Einrichtungen durchzuführen.

4.12.  Jede Vermittlung wird darüber hinaus über ein halbes Jahr begleitet. Der Auftraggeber oder der Bewerber gibt dazu zweimal in sechs Monaten eine Stellungnahme an „Talent Solution“ ab.

4.13.  Eine Vermittlung unterliegt einer Erfolgskontrolle. Nach festgelegtem Turnus wird das Ergebnis persönlich und statistisch ausgewertet und den Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

5.   Vermittlung und Weiterbildung einer Fachkraft

5.1. Für den speziellen Fachkräftebedarf und einer besseren Vorqualifizierung können Fachkräfte auch speziell für die Einrichtung vorbereitet bzw. vorgeschult werden. In einem gemeinsamen Dossier können die Anforderungen bezüglich nachfolgender Ausbildungsthemen festgehalten werden: Workflow und Patienten-Dokumentation, kulturelle Integration, Sprachschulung und fachliche Kompetenz. Gemeinsam mit dem Auftraggeber erarbeitet „Talent Solution“ den TSP-Personal-Ausbildung-Plan und wird nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrags und der Ratifizierung des Ausbildungsplanes die Maßnahmen in den Schulungen in den Ursprungsländern einleiten.

5.2. Wir stellen Kandidaten anhand von Kurzprofilen, Bewerbungen, Originaldokumenten, Lebensläufen und Ausbildungsstand vor.

5.3. Entscheidet sich der Auftraggeber für einen Bewerber, übergibt dieser „„Talent Solution““ einen designierten Arbeitsvertrag, den “Talent Solution“ dem zukünftigen Mitarbeiter übermittelt.

5.4. Nach Unterzeichnung und Übermittlung des Arbeitsvertrages wird ein Weiterbildungsvertrag geschlossen, um die Maßnahmen der Vorqualifizierung durchzuführen.

5.5. Der Auftraggeber bestimmt im Weiterbildungsvertrag den von 3 Monaten bis 6 Monaten dauernden Weiterbildungs-Zeitraum, Termin und Einstellung und die Einzelheiten der Bildungsinhalte für den Bewerber.

5.6. Grundlage ist ein gemeinsam mit dem Auftraggeber entwickeltes Stellen-Dossier und Ausbildungsplan. Die deutschen Fach- und Lehrkräfte auf den Philippinen werden dann die gewählten Fachkräfte, noch in ihrem Heimatland, mit gezielten Maßnahmen auf Grundlage des gemeinsam erarbeiteten "Stellen-Dossier" speziell für den Auftraggeber vorbereiten.

5.7. Die Kurse umfassen im Minimum 240 Stunden oder 150 Tage an interkultureller Kompetenz, Schulung über den Betriebsablauf der Einrichtungen und die sprachliche B2 Schulung. Die Kurse werden von aus Deutschland entsandten Lehrkräften, welche mindestens 25 Jahre im fachlichen Schuldienst waren, durchgeführt. Die Schwerpunkte sind:

5.8. Vervollkommnung des sprachlichen Niveaus von B2, (medizinischer Sprachstandard der Einrichtung)

5.9. Training im entsprechend von der Einrichtung vorgegeben Arbeitsstätten-Profils

5.10.  Erlernen des entsprechenden Workflows der Einrichtungen, beispielsweise die Dokumentations-Methodik

5.11.  Kulturelle Gepflogenheiten der Einrichtungen und des Gastlandes.

5.12.  Während der Durchführung der Maßnahmen gelten für den weiteren Verlauf die Maßgaben nach Punkte 4.7 bis 4.10.

6.   Maßnahmen zur Anwerbung von Fachkräften

In Absprache mit dem Auftraggeber kann „Talent Solution“ Stellenanzeigen sowohl lokal als auch überregional schalten. Relevante Medien wie Tageszeitungen, Fachzeitschriften. Alle anderen geeigneten Medien werden von „Talent Solution“ ausgewählt und vorgeschlagen. „Talent Solution“ erstellt ein Budget für die Maßnahmen. Die Auslagen für die Maßnahmen und sonstige anfallende Kosten für Auslagen werden in Rechnung gestellt. „Talent Solution“ entwirft die Anzeigentexte unabhängig und legt sie dem Auftraggeber vor der Schaltung zur Freigabe vor.

7.   Vertraulichkeit und Unterlagen

7.1. Die Parteien verpflichten sich, Unterlagen und Informationen, die sie über die jeweilige andere Partei oder einen Bewerber im Rahmen der Vermittlung oder direkter Bewerbung erhalten haben, Stillschweigen zu bewahren und sie nicht an Dritte weiterzugeben. Die Verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Vertrages fort.

7.2. Von „Talent Solution“ dem Auftraggeber überlassene Unterlagen hat dieser auf Verlangen von „Talent Solution“ herauszugeben, es sei denn, es wurde betreffend des Kandidaten mit dem der Auftraggeber ein Arbeitsvertrag abgeschlossen. In diesem Falle geht die Verantwortung für die Unterlagen auf den Auftraggeber über.

7.3. Sollte zwischen dem Auftraggeber und den von „Talent Solution“ vorgeschlagenen Fachkräften kein Arbeitsvertrag abgeschlossen werden, ist der Auftraggeber zur Rückgabe der ihm überlassenen Unterlagen verpflichtet.

8.   Außervertragliche Bewerbung

8.1. Im Falle, dass ein von „Talent Solution“ vorgeschlagener Bewerber dem Auftraggeber durch direkte Bewerbung oder durch den Wettbewerb bereits bekannt sein sollte, ist der Auftraggeber verpflichtet, dies umgehend „Talent Solution“ mitzuteilen.

8.2. Sollten durch die weitergegeben Unterlagen Adressen, Namen und Kontaktdaten weiter gegeben werden unterliegen diese dem Datenschutz. Der Auftragsgeber verpflichtet sich, nicht ohne Absprache direkt und eigenständig Kontakt zu den Kandidaten aufzunehmen.

8.3. Wird der Auftrag vom Auftraggeber ohne Absprache mit „Talent Solution“ mit einem Bewerber oder mit einem Wettbewerber durchgeführt oder wird zwischen dem Bewerber und dem Auftraggeber ein Vertrag abgeschlossen, ist der Auftraggeber zur Zahlung des Vermittlungshonorars an „Talent Solution“ verpflichtet.

8.4. Schließt ein Dritter einen Arbeitsvertrag aufgrund von Unterlagen und Informationen, die der Auftraggeber von „Talent Solution“ erhalten hat, mit einem Bewerber ab, ist der Auftraggeber verpflichtet, das Vermittlungshonorar zu bezahlen.

8.5. Sollte bekannt werden, dass der Auftraggeber Unterlagen oder Informationen Dritten überlassen hat, zu deren Weitergabe keine Legitimation durch „Talent Solution“ vorlag und dadurch ein Vermittlungsauftrag offensichtlich verhindert oder von Dritten abgeschlossen werden, ist der Auftraggeber verpflichtet das Vermittlungshonorar zu bezahlen.

9.   Vertragsabschluss mit Bewerbern bzw. Kandidaten

Kommt es zwischen dem Auftraggeber und von „Talent Solution“ vorgeschlagenen Bewerbern zu irgendeinem Zeitpunkt zu einem Vertrag, ist der Auftraggeber verpflichtet, dies „Talent Solution“ unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

10.   Vergütung

10.1.  Wird mit einem von „Talent Solution“ vorgestellten Bewerber ein Arbeitsvertrag abgeschlossen oder eine andere Vereinbarung getroffen erhält „Talent Solution“ ein Vermittlungshonorar. Es gelten folgende Tarife:

 

10.2.  Examinierte Pflegefachkräfte

 

10.2.1.   Der Auftraggeber bezahlt die in der Preisliste festgesetzte Vermittlungsvergütung nach festgesetztem Zahlungsplan.

 

10.2.2.   Der Auftraggeber übernimmt die im Vermittlungs-Verträgen festgesetzten Auslagen, die Kosten der Relocation, der Dokumente-Übersetzungen sowie der Anträge  nach dem gewählten Zahlungsplan.

 

 

10.3.  Führungsfachkräfte

 

10.3.1.   Der Auftraggeber bezahlt einmalig ein Zwölftel des Jahresbrutto-Gehalts zuzüglich MwSt.

 

10.3.2.   Die Rechnungsgrundlage ist die zwischen Auftraggeber und Bewerber vereinbarte Jahresbruttovergütung zuzüglich der Zuschläge.

 

10.3.3.   Die Jahresbruttovergütung umfasst alle Zahlungen inklusive Gratifikationen, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, 13. Monatsgehalt und  Bonus, welche der Bewerber innerhalb eines Zeitraumes eines Kalenderjahres vom Auftraggeber erhält.

10.3.4.   Sollten die vorgenannten Berechnungsgrundlagen nicht zu erbringen oder zu planen sein, gilt ein Vergütungssatz von 255% des monatlichen Bruttolohnes zuzüglich MwSt. als vereinbart.

11.   Reisekosten und Kosten für Auslagen

11.1.  Im Vermittlungsauftrag werden die Bedingungen für die Berechnungen von Auslagen festgeschrieben.

11.2.   Anfallende Reisekosten, welche im Rahmen des Vermittlungsauftrages nötig sein sollten, z.B. für Vorstellungsgespräche werden dem Auftraggeber gegen Einzelnachweis gesondert in Rechnung gestellt.

11.3.  Anzeigen- und Werbekosten zur Suche nach Bewerbern werden dem Auftraggeber gegen Einzelnachweis gesondert in Rechnung gestellt.

11.4.  Reisekosten für ausländische Bewerber, wie Transfer, Flug und Transport zur Einrichtung müssen vom Auftraggeber getragen werden. Um das bestmöglichste Angebot zu gewährleisten unterhält Talent Solution Kooperationen mit Reise-Agenturen. Die Kosten werden als Pauschale oder auf Wunsch auch mit Nachweis auf Rechnung gestellt.

 

12.   Zahlung und Verzug

12.1.  Das Vermittlungshonorar wird bei Abschluss des Arbeitsvertrages zwischen dem Auftraggeber und dem Bewerber fällig oder nach den Fristen wie im einzelnen Vermittlungsvertrag festgesetzt wurde.

12.2.  Der Zeitpunkt der Rechnungsstellung regelt sich durch den Vermittlungs-Vertrag.

12.3.  Rechnungen von „Talent Solution“ sind sofort ohne Abzüge zahlbar.

12.4.  Ansprüche an „Talent Solution“ kann der Auftraggeber nur mit unstreitigen oder rechtskräftig festgesetzten Forderungen aufrechnen.

13.   Haftung des Personalvermittlers

13.1.  „Talent Solution“ übernimmt keine Gewähr und keine Haftung für die tatsächliche Qualifikation oder Eignung der vorgestellten Bewerber. Für Schäden, die aus der Vermittlungstätigkeit entstehen, haftet „Talent Solution“ ausschließlich bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

13.2.  Für Schäden, die im Rahmen des Auswahlverfahrens durch das Fehlverhalten bzw. vorsätzlicher oder fahrlässiger Falschauskunft eines Bewerbers gegenüber dem Auftraggeber entstehen, haftet „Talent Solution“ nicht. Ein möglicher Schadensersatzanspruch gegenüber dem Bewerber bleibt davon unberührt.

13.3.  Wird ein Rahmenvertrag bezüglich ausländischen Bewerber aus wichtigen Gründen, zum Beispiel höherer Gewalt undurchführbar, so sind die Bemühungen  von TSP mit der Anzahlung, die im Rahmenvertrag festgehalten wurde, abgegolten. Eine Rückvergütung findet nicht statt. Ein möglicher Schadensersatzanspruch gegenüber dem Bewerber bleibt davon unberührt. Das Recht um eigene Bemühungen der Einrichtung um eine Einigung mit dem Bewerber bleiben davon unberührt.

13.4.  Die Parteien erheben bei "Undurchführbarkeit" im vorstehenden Sinne, keine weiteren gegenseitigen Forderungen, es sei denn es liegt grobfahrlässiges Verhalten vor.

14.   Kündigung

14.1.  Der Vertrag zur Personalvermittlung zwischen dem Auftraggeber und „Talent Solution“ tritt für jeden Vermittlungsauftrag gesondert in Kraft. Ein bereits geschlossener Vertrag kann von jeder Vertragspartei mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden sofern der Vertrag keine anderslautende Vereinbarung enthält.

14.2.  Kommt zwischen dem Auftraggeber und einem von „Talent Solution“ vorgeschlagenen Bewerber nach Kündigung des Vertrages ein Arbeitsvertrag zustande, bleibt der Anspruch von „Talent Solution“ auf ein Vermittlungshonorar bestehen.

15.   Sonstiges

15.1.  Die Vertragsparteien erklären, dass mündliche Nebenabreden nicht gültig sind. Jegliche Änderung oder Ergänzung bedarf der Schriftform.

15.2.  Die Aufhebung des Erfordernisses der Schriftform muss schriftlich festgelegt werden.

15.3.  Falls einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Teile von ihnen unwirksam oder undurchführbar sein sollten, wird hierdurch die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt.

15.4.  Die Vertragspartner werden dann anstelle der unwirksamen Bestimmungen eine dem beabsichtigen Zweck entsprechende Regelung verabreden, welche der unwirksamen oder undurchführbaren am nächsten kommt.

15.5.  Wenn der Auftraggeber Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, wird als ausschließlicher Gerichtsstand München vereinbart.

 

 

München, den 1.6.2015

Talent Solution Partner